AKTUELL

  •  KURSE/WORKSHOPS/KALLIOPE/SCHREIB-RETREATS/MEDITATION 
     & ACHTSAMKEIT

 

KURSE/LESUNGEN/DAS BESONDERE ANGEBOT:

DAS BESONDERE ANGEBOT:
"Entdecke Dein verborgenes Licht!" - Intensiv-Meditations-, Studien- und Empowerment-Projekt für Frauen.

Nach dem Buch "Das Verborgene Licht -100 Geschichten erwachter Frauen aus 2500 Jahren, betrachtet von (Zen-)Frauen heute" (Zenlehrerinnen: Florence Caplow and Susan Moon). Das Projekt ist für alle spirituellen/religiösen Traditionen offen; man kann es nur einmal buchen, oder als langfristigen Weg gehen.
Start des Projektes: Einführung 26.3.2018, 18:00-19:30. Es wird eine ausführliche Einführung gegeben. Dieser Abend ist kostenfrei. Bitte lassen Sie sich den ausführlichen Flyer schicken.
Weitere Termine: 9.4., 30.4., 7.5., 14.5., 4.6., 18.6.2018, 17.30-21:30 Kosten: 300 € (mit Teilnahmezertikat; der Teil des Schreibens kann ausführlich zertifiziert werden, falls gewünscht)
Ort der Veranstaltung:
Zendo-Bonn, Eduard-Otto-Str. 4. Infos: www.zen-und-peacemaking-bonn.de


"WILD MIND - Schreiben als Kraftquelle"  (Frauen und Männer)

Dienstags, 18:00 - 20:15
Termine:  30.1., 6.2, 20.2., 27.2., 6.3., 13.3., 20.3., 10.4., 17.4., 15.5.,
5.6., 12.6.2018
Anmeldung und Ort: Familienbildungsstätte Bonn, Lennéstr. 


DICHTERiNNEN-LESUNG "GEHIRNWÄSCHE" IM WASCHSALON
Wer: Autorinnen und Autoren der Schreibgruppe "WILD MIND" und dem Pianisten Hermann de Asunción!
Termin:
16. März 2018, 19:15. Einlass früher...
Ort:
Waschsalon, Kaiserstr. 1b
FLYER
Hermann de Asunción

  • Sprich‘ einfühlsam mit mir! (Ich will es auch tun...) - Übungsgruppe „Gewaltfreie Kommunikation“ nach Marshall Rosenberg 
    Einführungs- und Kennenlernabend: Mittwoch 14.3.2018, 18:30-20:00.
    Termine (Mein Vorschlag): Jeder 3. Mittwoch im Monat (nach Möglichkeit): 18.4., 16.5., 20.6.2018. 18:00-21:00. Wann es nach der Sommerpause weitergeht, kann gemeinsam besprochen werden.
    Monika hat eine GfK-Trainingsgruppe gegründet, die sich regelmäßig einmal im Monat von 2003 bis 2008 getroffen hat, in den letzten zwei Jahren mit je einem Trainingswochenende auf dem Land. Bei Wolfgang Schulz belegte sie ein Einführungswochenende, bei Herbert Warmbier absolvierte sie jeweils mehrtägige Aufbaumodule, und bei Armin Torbecke durchlief sie 2011 ein GfK-Jahrestraining in Hannover. alle drei zertifizierte GfK-Trainer. Sie hat in der Familienbildungsstätte Bonn von 2009 bis 2015 GfK-Tage für Paare angeboten, und diese "Sprache der Liebe" mit dem "wesentlichen Zwiegespräch nach Prof. Moeller" sowie mit Achtsamkeit kombiniert.
  • Sei achtsam!  Einführung- Auffrischung-Übung.
    8.4., 8:00-16:00 Buddha’s Birthday! (50 €)
  • Sei achtsam, einfühlsam, wirksam! FÜR PAARE! 
    Übungstag: Meditation, „GfK“ und „Zwiegespräch“ kombiniert. 7.4.2018, 8:00-18:00, (120 €/Paar)

  • COACHING-AM MONTAG NACHMITTAG: "ENDLICH LOSFLIEGEN"
    Im vergangenen Jahr kamen Einige, sogar mit langen Anfahrten, und erschrieben sich ihr künstlerisches Projekt.
    Das kann so Vieles sein, mann/frau weiß es vorher oft noch nicht genau. Vielleicht muß da noch ein Beschwerdeschreiben, ein Trauerbrief, ein persönliches oder politisches Manifest verfasst werden, bevor es so richtig losgehen kann...Probieren Sie es aus oder laden einen Freund/eine Freundin dazu ein! In meiner Gegenwart und alleine mit mir schreibt es sich manchmal leichter...
    Termine: Montag, 16.4. und 11.6.2018, jeweils von 15:00-17:00 Uhr (Sie bestimmen den genauen Umfang, es sollten aber mind. eineinhalb Stunden sein)


WORKSHOPS/SCHREIB-RETREATS/KALLIOPE/SCHREIBWORKSHOP FÜR NACHKRIEGSKINDER UND KRIEGSENKEL/-URENKELINNEN/ACHTSAMKEITSTAGE...

  • "Schreib Dir's von der Seele!" - Schreibwerkstatt mit Intuitivem Schreiben für Nachkriegskinder und KriegsenkelInnen (Kinder und Enkel der Kriegskinder)

Intuitiv schreiben, ohne Leistungsdruck und literarischem Anspruch, frei von der Seele - in einer geschützten, vertrauensvollen Atmosphäre - professionell geleitet von einer, die selber Nachkriegskind ist und 26jährige Erfahrung im Leiten von Schreibwerkstätten hat. Sowie zehn Jahre Erfahrung im Leiten von Dialog- und Schreibwerkstätten mit Kriegskindern und ihren Nachfahren: Das entlastet und verbindet. Fordern Sie den Flyer an  oder stöbern unter "Termine".
Termine: Samstag, 17.3.,
10:00-18:00 Uhr und Sonntag, 18.3.2018, 10:00-13:00 Uhr. (Mittagspause Samstag: bis 2 Stunden, davon 1/2 Stunde in Stille im Seminarraum). Weitere Termine: 5./6. Mai. Es kann ein fortlaufendes (Selbster-)Forschungsprojekt daraus werden.
Ort: LEUCHTTURM, Eduard-Otto-Str. 4, Bonn-Kessenich
Anmeldung:
Bitte bis einen Monat vorher, wenn möglich. Formlos schriftlich bei der Referentin; eine Rechnung wird dann zugeschickt. Ihr Platz ist fest reserviert mit dem Eingang der Seminargebühr.

Seminargebühr:
150,00 € inkl. 19 % MwSt./pro Termin.
Übernachtung für auswärtige TeilnehmerInnen: Hotel Astoria (5 Minuten vom Veranstaltungsort), Hotel Löhndorf (Hinter dem Marktplatz Bonn), Max Hostel (in der Altstadt)... bitte frage nach
FLYER HIER!

 

  • Knochen sammeln - Meditatives Schreiben (Optionales Modul III der Frauenschreibschule KALLIOPE). Dieses Modul gilt als Fortbildung: Bitte fordern Sie den Informationsbrief an. Während des Workshops erhalten Sie den Studienbrief. 1/2 Stunde Coaching ist im Preis enthalten. Und: Dieses Angebot wird zertifiziert. Info-Brief hier!

Termin: 22.-26.4.2018 (4 Tage)
Ort: Seminarhaus Hof-Kuppen, Siegerland (www.hof-kuppen.de)
Anmeldung: Mit dem Anmeldecoupon des Flyers und zeitgleicher Überweisung der Seminargebühr
Anmeldeschluss: Bitte umgehend anmelden. 
FLYER Kalliope

 

VORSCHAU:

  • Seit 20 Jahren! Im herrlich gelegenen Waldhaus am Laacher See:
    DAS Schreib-RETREAT! ATEM DES SCHREIBENS! 

Tief in den Schreibflow eintauchen und aus ihm heraus schreiben. Für Neugierige wie für erfahrene SchreiberInnen. Einzelberatung. Die Bereitschaft zu Stille und ca. einstündige Mithilfe im Haus wird vorausgesetzt. Um freiwillige, anonyme Spenden (für die Referentin, die MitarbeiterInnen, das Haus - so "gering" sie sein mögen - wird am Ende des Workshops gebeten.
Termin: 8.-13.05.2019
Ort: Waldhaus am Laacher See. www.buddhismus-im-westen.de. Mail: budwest@ich-will-keinen-spamt-online.de. www.facebook.com/budwest3344/. Tel: 02636-3344.

 

  • DER BELIEBTE BILDUNGSURLAUB! (Inzwischen wurden mehrere Follow-ups von begeisterten Teilnehmerinnen und Teilnehmern gebucht).
    SCHREIBEN ALS KRAFTQUELLE IN BERUF UND ALLTAG
    Im Frühjahr: 27.5.-1.6.2018 (Kunze-Hof, am Wattenmeer). LINK 
    Im Herbst:    16.9.-21.9.2018 (Schloss Buchenau)
    Infos: Bildungsforum Lernwelten (ehemals Bildungswerk für Friedensarbeit, Bonn). LINK

 

 HINWEIS:

  • sich in die Meditationspraxis einführen zu lassen
  • Einzelbegleitung bei Problemen des Lebens und Schreibens in Anspruch zu nehmen
  • sexuellen Mißbrauch mit Autoritätspersonen, spirituellen Lehrern auszusprechen und einen Ort für tiefes Verstehen zu finden
  • Schreibblockaden zu lösen und (größere) Schreib- oder künstlerische Projekte umzusetzen
  • als Paar sich in die Praxis von Zwiegesprächen nach Michael Lukas Möller einweisen zu lassen bzw. eines dieser Zwiegespräche in meiner Anwesenheit zu führen
  • Hilfe bei Streitfällen jedweder Art durch "Gewaltfreie Kommunikation" für sich nutzbar zu machen

 

Bitte beachten Sie die Anmeldefristen für die verschiedenen Angebote. Oft ist es aber auch hinterher noch möglich sich anzumelden. Am besten ist es, Sie rufen an unter: 0228/44 39 39 oder 0163/2695423

 

 

 

 

 

KALLIOPE, Mutter von Orpheus, dem Gott mit der Leier, gilt als Muse der Schönstimmigkeit und Dichtkunst. Sie steht allen künstlerisch interessierten, schreibenden Frauen zur Verfügung, die den Ton Ihres Herzens treffen, ihre innere Stimme zum Ausdruck bringen wollen. KALLIOPE ist Quelle von Inspiration, Intuition und Identität.

 


 

 

Liebe lesenden, schreibenden, kommunizierenden und lernenden Mitmenschen!

Was gibt es Neues? Nun, ein Neues Jahr hat zum Beispiel begonnen! Ich saß öfter in meinem entzückenden Meditationsraum und ließ Altes ziehen, bedankte mich innig und hieß Neues willkommen. Der Schreibtag, den ich in diesem Zusammenhang anbot, wurde nicht angenommen, also schrieb ich alleine. Weniger anregend, aber auch weniger Verantwortung, das war wieder gut.

Die Weltlage schien mir beängstigend und herausfordernd, und ich sann über die Prioritäten nach, die ich setzen würde. Sie ist es immer noch, jedoch machen mir die jungen Menschen in Amerika Mut, die nach den letzten Massen-Erschießungen auf die Straße gehen und den Mund aufmachen. Auch in den Flüchtlingslagern, die ich in Griechenland und Deutschland gesehen habe, waren viele junge Menschen aus der ganzen Welt, die einfach nicht mehr mitmachen wollten, diesem Elend tatenlos zuzusehen. „Enough is enough“. Genug ist genug.

Doch, wo ist die Brücke zum Schreiben, zum Kommunizieren, auch mit mir selber, mit dem Gegenüber? Nun, das freie Wort ist immer in Gefahr, oder etwa nicht? Aus der Haft in der Türkei ist gerade ein deutscher Journalist nach einem Jahr (!) frei gelassen wurden, aber mehr als hundert Kollegen sitzen noch ein. Kennen wir das auch, dass wir Themen in uns tragen, die uns Angst machen, wenn sie veröffentlicht würden? Ich nehme so viel Mut bei Euch wahr, zu sich zu stehen, zur eigenen Stimme, eigenen Art zu schreiben, zu den eigenen Themen…, in jeder meiner Kurs-Stunden bin ich wieder neu bewegt und berührt. Sicherlich und hoffentlich sind wir Älteren auch HoffnungsträgerInnen für jüngere Menschen, unsere Kinder und die Kinder unserer Freunde!

Wenn ich auf den vor mir liegenden Jahreskalender blicke, dann freue ich mich auf die diversen Angebote, von denen eines erst kürzlich begonnen hat: Die sehr engagierte, kreative Schreibgruppe „Wild Mind“ gehört nun schon zu den „alten Hasen“! Ein Buch ist gerade veröffentlicht worden von einem der Teilnehmer, und ich bin natürlich superstolz, auch auf die anderen, die in Bildungsurlauben von vergangenen Veröffentlichungen erzählen und an den nächsten arbeiten.
Auf unserer (die Rede ist von der Schreibgruppe "Wild Mind") Lesung "Gehirnwäche" im Waschsalon am Freitag, 16. März, um 19:15 Uhr, Kaiserstraße 1b, werden sehr abwechslungsreiche Texte und ein professioneller Klavierspieler zu geniessen sein.Bitte kommen Sie früher zum Getränke-Bestellen, damit wir pünktlich beginnen können.

Kurz vorher, am Mittwoch, 14. März, um 18:00 Uhr, stelle ich meine Ideen zum GfK-Übungsabend vor. Natürlich bringe ich meine eigenen Themen auch ein, d.h. ich moderiere nur. Viele wissen vielleicht nicht, seit wie vielen Jahren ich mich aktiv lernend, übend, aber auch vermittelnd mit der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg auseinandersetze und jetzt wieder eine Trainingsgruppe initiieren möchte. Es ist eine schwere Sprache, auch wenn sie leicht scheint, wenn man diejenigen hört, die sie auch in schwierigen Situationen anwenden können. Mein Ansatz ist dabei so, dass ich unseren Sinn für Gewalt in der Sprache erst einmal schärfen möchte. Wann reagieren wir allergisch, abwehrend, ärgerlich auf eine Bitte? Wann wird es unserem Gegenüber ähnlich gehen? Wie können wir erreichen, zu verstehen und verstanden zu werden? Die Abende: Immer am 3. Mittwoch im Monat: 18. April, 16. Mai, 20. Juni. In meinem schönen Leuchtturm-Raum! Wir besprechen gemeinsam, wann wir nach der Sommerpause weitermachen.

Das neue Meditations-und Studienprojekt für Frauen „Entdecke Dein Inneres Licht“, welches ich im Februar beginnen lassen wollte, hatte zu wenige Teilnehmerinnen. Jetzt biete ich es im April/Mai/Juni an, mit einem Einführungsabend am Montag, dem 26. März, 2018. Ich glaube wirklich, dass es eine sehr schöne Sache ist, mit gleichgesinnten Frauen miteinander zu sitzen, diese alten Weisheitsgeschichten von weisen Frauen gemeinsam zu lesen, sie zu reflektieren, schriftlich und mündlich, und damit einen Weg zu gehen. Oder auch nur einmal dabei zu sein und einen Zugewinn an innerer Kraft und Stärke, Entscheidungsfreudigkeit, Mut und mehr zu spüren und umsetzen zu können. Mehr steht auf meiner Homepage unter „Aktuelles“.

Wegen der Trennung von meinem Mann habe ich mit den langen Jahren Paar-Workshops, die wir teilweise zusammen gegeben haben, in der Familienbildungsstätte Bonn und an anderen Orten, ausgesetzt. Zwiegespräche nach Prof. Moeller waren eines meiner Markenzeichen gewesen. An dem Samstag, den ich nun wieder mal anbiete, für Paare, natürlich auch homosexuelle, beziehe ich alles ein, was mir nach all den Jahren sinnvoll erscheint und mir und meinem ehemaligen Mann auch deutlich geholfen hat, im Guten auseinander zu gehen: Achtsamkeits-Übungen, ein Zwiegespräch, intuitives Schreiben, Übungen in Gewaltfreier Kommunikation. „Achtsam-einfühlsam-wirksam kommunizieren - für Paare“, am 7.4.2018, 8:00-18:00 Uhr, Leuchtturm. Max. drei Paare. (Bitte weiter sagen, Paare können manchmal so alleine sein!) Vielleicht möchte die Gruppe zusammen weiter üben.

Eine schöpferische Pause brauchte ich auch nach all den Jahren mit der „Dialog- und Schreibwerkstatt für Kriegskinder, Nachkriegskinder und KriegsenkelInnen“! Was für eine ungeheuer fruchtbare Zeit, länger als ein Jahrzehnt, in der ich mehr gelernt habe, als sich mit Worten ausdrücken lässt. Von der Gruppe, die sich für Jahre im INTRA getroffen hat. Von den Gruppen in der Familienbildungsstätte Bonn, im Augustinum, den Öffentlichen Lesungen! Und nicht zuletzt von den 5 Jahren „Was vom Krieg übrig blieb – Kreisgespräch für Kriegskinder und ihre Nachkommen.“ Diese mutigen Seelen, die in die Familienbildungsstätte hineinfanden, um lange Unterdrücktes, äußerst Schmerzhaftes im Heilkreis auszusprechen, manchmal zum ersten MalI Ich fange wieder an, diesmal nur für Kriegsenkel und –enkelinnen! „Schreib Dir’s von der Seele – Schreibworkshop. 17./18. März (Sa 10.00-18.00, So 10:00-13:00). Für diejenigen, die länger forschen möchten: Am 5./6. Mai geht es weiter. Wir beratschlagen dann, ob und in welcher Frequenz wir uns treffen möchten.

Die drei größeren und längeren Projekte: 1. „Knochen sammeln – Meditatives Schreiben“, 22.-26.4.2018 (ich habe unterschiedliche Titel für dasselbe Angebot benutzt, sorry!) (Fortbildungs-Modul III in Hof-Kuppen) 2. „Der Atem des Schreibens“, 8.-13.5.2018 (mit längeren Schweigeeinheiten im Waldhaus) und 3. der Bildungsurlaub „Schreiben als Quelle der Kraft“, 27.5.-1.6.2018 (im Kunze-Hof am Wattenmeer) kommen alle zustande und können alle auch noch Zuwachs gebrauchen!

Zuletzt habe ich noch eine Bitte an Euch: Für das Schreibprojekt „SCHREIB-OASE für erfahrene Schreiberinnen und Schreiber“ am 26.-29. Juli 2018 fehlt mir noch ein Ort. Haus Königssee ist so gut gefüllt, dass man mich dort nicht mehr haben wollte, nachdem die letzte Schreib-Oase nicht zustande gekommen war. WER HILFT, MACHT MIT?

Ja, mein Programm wird wieder vielfältig und spiegelt meine Interessen, Schwerpunkte, Fähigkeiten, Erfahrungen.

„Was gibt uns die Kraft, die Verbindung zu unserer einfühlsamen Natur selbst unter schwierigsten Bedingungen aufrecht zu erhalten?“ (Marshall Rosenberg)

Ich glaube, ich versuche, mit meinem Leben und mit meinen Angeboten eine Antwort auf diese Frage zu finden: so konstruktiv, kreativ und konkret wie möglich.

Mit herzlich verbundenen Grüßen!
Eure Monika

 


Schreiben ist Medizin, ist Beziehungstherapie. Es heilt den inneren Dialog, den Sie unentwegt mit sich selber führen. Sie werden sich bewusst, wie Sie mit sich selber sprechen. Indem dieses Bewusstsein wächst, wird auch Ihre Kommunikation mit anderen heilsamer und wirksamer. Ihre Achtsamkeit und Ausdruckskompetenz wachsen zusammen mit Ihren gestalterischen Möglichkeiten.

Schreiben in einer vertrauensvollen Gruppe verstärkt Ihre schöpferische Energie. Sie erkennen sich tiefer in Ihren eigenen Texten und in denen Ihrer Weggefährtinnen. Dabei gewinnen Sie an Selbstbewusstsein, an Selbst-Wert, an Wortmacht. Schreibend gehen Sie den Weg der Künstlerin, werden zur Künstlerin. Unverwechselbar Sie. Authentisch. Frei.

Auf dieser Webseite finden Sie Workshops und Schreibtrainings für Frauen, gemischte Gruppen und Paare, außerdem Infos zur FrauenSchreibSchule KALLIOPE und ein Coaching-Angebot für Kreative, Künstler/innen oder Schriftsteller/innen.

Monika Winkelmann, Poesiepädagogin, Autorin, Coach, Bonn

 

Der Gedanke manifestiert sich als Wort,
das Wort manifestiert sich zur Handlung,
die Handlung entwickelt sich zur Gewohnheit,
und die Gewohnheit verfestigt sich zum Charakter.

Achtet daher sorgsam auf den Gedanken und seine Eigentümlichkeiten,
und lasst Liebe, eine aus Mitgefühl für alle Wesen geborene Liebe, des Gedanken Ursprung sein.
So unweigerlich, wie der Schatten dem Körper folgt,
werden wir zu dem, was wir denken.

Der Buddha, aus dem Dhammapada